Top Social

Image Slider

#HappyMom: Warum du Erwartungen aus deinem Leben verbannen solltest

Sonntag, 18. Juni 2017
Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß, dass ich das Leben mit Kind einigermaßen pragmatisch, entspannt und realistisch betrachte. Ich hatte eigentlich auch schon vor Florian keine großartigen rosaroten Erwartungen, obwohl ich mich natürlich bis über alle Berge gefreut habe! Aber ich habe das alles einfach auf mich zukommen lassen - ohne zu viel Druck, ohne allzu konkrete Vorstellungen. Das war auch gut so, denn unser Alltag ist meistens weder rosarot noch sonderlich Instagram-tauglich, auch wenn das lustigerweise (insbesondere auf Instagram) manchmal anders aussehen mag. Im Wohnzimmer liegen oft mehr Krümel als mir lieb ist, die Fenster könnten auch mal wieder geputzt werden, Florian entdeckt gerade seine trotzige Seite und ich bin mir nicht sicher, ob ich immer alles richtig mache, aber mei. Das ist eben so! Und ich glaube: Es ist eben genau der Clou, nicht zu viel rosarote Perfektion zu erwarten. Dann ist die Chance, dass man am Ende zufrieden ist, um einiges größer. Das heißt nicht, dass es überhaupt keine Bilderbuchmomente gibt (denn davon gibt es mehr als reichlich!) und ich meine Rolle als Mutter nicht mega toll finde (denn wer mich kennt, der weiß, wie sehr ich es liebe!) ... Aber das Leben mit Kind ist eben nicht perfekt. Und das muss es um Gottes Willen auch nicht sein. Das macht es ja auch so besonders, unvorhersehbar und bunt.

Ich glaube auf jeden Fall, dass man sich sein Glück und seine Zufriedenheit als Mutter ganz schön verbauen kann, wenn an alledem ein ellenlanger Rattenschwanz an Erwartungen hängt. Es gibt so ein paar "Kernbereiche" im Leben einer Mutter, die meiner Meinung nach ohne große Erwartungen als sehr viel entspannter und positiver empfunden werden. Und über ebendiese möchte ich heute ein bisschen plaudern. Denn unnötigen Stress muss man sich als Mutter doch wirklich nicht machen - davon haben wir doch echt genug, oder!? Fangen wir also auch schon an!

Die Geburt

Diese rosaroten Erwartungen beginnen nämlich schon bei der Geburt (immer wieder höre ich Dinge, die in etwa so klingen: "Es soll ein wundervolles Erlebnis werden!", "Auf gar keinen Fall ein Kaiserschnitt, das wäre das Schlimmste!", "Ich möchte nicht, dass in den Geburtsvorgang eingegriffen wird!" etc.). Okay, schön und gut. Dass aber die meisten Geburten währenddessen einfach alles andere als wundervoll sind, oft mit Komplikationen verbunden sind, höllisch weh tun (ja, wirklich) und nicht selten in einer chaotischen Saugglockenaktion oder gar einem Notkaiserschnitt enden, das darf man einfach nicht ausblenden. Auch machen die Hebammen und Ärzte in manchen Situation nicht unbedingt genau das, was man gerade will. Sie machen aber einfach ihren Job, wissen wirklich was sie tun (versprochen) und habe eine irrsinnige Verantwortung, die sie auch sehr ernst nehmen - ja, sogar sehr viel ernster als vieles andere. Man sollte es ihnen also verzeihen, wenn vielleicht in manchen Situationen nicht zu 100% auf die eigenen Wünsche eingegangen werden kann, oder etwas anders läuft als geplant. Wenn man die rosarote Brille einfach mal weglässt, der Realität ins Auge sieht, ganz pragmatisch an die Sache herangeht und bereit ist zu akzeptieren, dass die Geburt vielleicht nicht so läuft, wie man sich das immer vorgestellt hat, dann ist man schon auf einem guten Weg. Ich habe wirklich viele Geburtsberichte von Frauen gelesen, die ganz genaue Vorstellungen von dieser Erfahrung hatten, dann aber ein vollkommen anderes Erlebnis hatten und letztendlich irgendwo desillusioniert, enttäuscht oder gar sauer waren. Das ist doch irre schade und es muss einfach nicht so weit kommen. Wenn man dieser Erfahrung mit einer offenen und realistischen Einstellung begegnet, kann einen dann am Ende eigentlich nichts schocken. Und dann kann man die Anfangszeit mit Baby genießen, ohne irgendwelche negativen Gefühle zu hegen. Und ja, vielleicht hat man auch die absolute Traumgeburt. Aber vielleicht läuft auch einiges schief und es kommt alles anders als erwartet. Dann heißt es einfach: Go with the flow! Denn das wichtigste ist doch, dass Mutter und Kind am Ende gesund sind. Und nach der Geburt geht doch der schöne Part eh erst los!

Genau so wenig sollte man übrigens ein negatives Geburtserlebnis erwarten und panisch irgendwelche Internet-Foren durchforsten. Es geht einfach darum, realistisch zu sein und flexibel zu bleiben. Das ist meines Erachtens die gesündeste Einstellung, mit der man diesem Erlebnis entgegentreten kann.

Dieses Bild spiegelt übrigens die ersten Wochen mit unserem kleinen Floh perfekt wider. Er hat eigentlich nicht viel anderes getan, außer zu brüllen. Überall zuckersüße Bilder von Säuglingen, schlafend in ihren Bettchen... Aber nein, so kann's auch kommen, haha!

Trendwatch: Zimmerpflanzen in Flechtkörben

Freitag, 16. Juni 2017

Überall sieht man diesen Interior-Trend aktuell: Zimmerpflanzen in geflochtenen Körben. Und ich finde, so kommen die grünen Pflanzen richtig schön zur Geltung und sie werden zu einem richtigen Blickfang. Und bei der Korbwahl sind einem wirklich keine Grenzen gesetzt - man kann zwischen den unterschiedlichsten Modellen wählen und sich für eine Version mit mehr oder wenig Farbe entscheiden und ja: Sogar Körbe mit Bommeln gibt es. Da tanzt mein Deko-Herz! Auch preislich ist eigentlich für jeden etwas dabei. Während man definitiv hochpreisiger Modelle findet, die vielleicht etwas ausgefallener sind, oder minimal besser verarbeitet sind, kann man auch bei Ikea für schlappe 9.99 EUR einen ganz umgeschnörkelten Korb für seine Pflanzen kaufen. Ich hätte mich auch für die Ikea-Variante entschieden, wenn er nicht permanent ausverkauft wäre, haha! Der gute Korb scheint beliebt zu sein. 

{HURRAH! It's a girl!} & Ein kleines Update in der 23. SSW

Sonntag, 11. Juni 2017

Ihr Lieben - ich war euch noch etwas schuldig, ich weiß doch! 😏Und heute komme ich endlich dazu, euch mit wirklich riesengroßer Freude zu verkünden, dass wir im Oktober ein kleines Mädchen erwarten! Wir sind überglücklich und ich kann es manchmal noch gar nicht glauben. Natürlich ist das Geschlecht irgendwo nebensächlich - hauptsache das Kind ist gesund und munter! Aber dennoch ist es auf eine andere Art und Weise natürlich eine große Sache, da es ja die gesamte Familiendynamik beeinflusst und man so lange einfach nicht weiß, wer sich da genau im Bauch aufhält, haha. Auf jeden Fall bin ich mehr als happy mit dem Weg, den unser Schicksal eingeschlagen hat und glaube, dass Florian seiner kleinen Schwester ein ganz hervorragender und liebevoller großer Bruder sein wird. 

Die ersten kleinen pinken Höschen und Mützen sind schon bei uns eingezogen und ich habe große Freude, dieses Mal für ein kleines Mädchen einzukaufen und in eine komplett neue (sehr rosarote) Welt einzutauchen...haha! Zwar habe ich nicht vor, unser neues Familienmitglied in ein pinkes Marshmallow zu verwandeln, aber so ein paar mädchenhafte Teile müssen einfach sein, oder!?. Viel wird sie auch von Floh erben - schließlich soll sie ja auch ein kleines bisschen cool werden, hehe. 

Rezept: Saftiges Bananenbrot mit Mandeln - Mmmm!

Montag, 29. Mai 2017

Wisst ihr, was cool ist? Bananenbrot. Man tut so, als würde man Brot essen und in Wirklichkeit ist es aber Kuchen. I like it. Dieses Bananenbrot ist irre saftig und die Mandeln geben ihm eine richtig schöne nussige Note. Und das Rezept ist absolut idiotensicher. Es ist wirklich total unkompliziert und alle Backnieten unter euch können es im Handumdrehen zubereiten 😁 Ach, und es geht auch noch echt schnell. Perfekt! Das einzige, worauf ihr achten solltet ist, dass ihr auch wirklich reife Bananen hernehmt. Mit harten, unreifen Kandidaten wird das nämlich nichts!

20. SSW - Halbzeit! #Stylethebump & ein kleines Update

Sonntag, 21. Mai 2017
Kleid: Zara // Tasche: Rebecca Minkoff // Schuhe: Asos (hier)

Wahnsinn - Halbzeit! Ich kann einfach nicht glauben, dass nun schon die Hälfte meiner Schwangerschaft vorbei sein soll. So hielt ich doch gerade noch den positiven Test in den Händen! Das geht alles so unglaublich schnell. Hilfe!

Chia Parfait mit Beeren, Kokos und Cashewmus - eine köstliche Fotoschönheit!

Freitag, 19. Mai 2017

Meine wunderhübsche Smoothie Bowl von vor ein paar Tagen (Eigenlob und so, haha!) hat mich ernährungstechnisch irgendwie wieder eingeordnet und ich habe mich dann gleich wieder an einer gesunden, fruchtigen Köstlichkeit ausprobiert: Einem Chia Parfait mit Beeren, Kokos und dem geilsten Zeug ever: Cashewmus. Vielleicht liegt es an meiner Schwangerschaft, aber ich kann gar nicht genug von dem milden, nussigen Aufstrich bekommen, haha!!! Zugegebenermaßen ist er schon ziemlich teuer, aber meiner Meinung nach jeden Cent wert. Gerade in Kombination mit Früchten und Jogurt etc. schmeckt das Mus einfach himmlisch. Eigentlich ist es ja als Brotaufstrich gedacht - das hat mich persönlich aber nicht so überzeugt. Meinem Rezept gibt das Cashewmus auf jeden Fall "das gewisse Etwas" und die nussige Note harmoniert einfach ganz toll mit den anderen süßen Komponenten. Kennt ihr Cashewmus? Esst ihr das auch? Wo macht ihr das drauf??? Ich freue mich über weitere Ideen - lecker, lecker!

Fruity Breakfast Bowl wie auf Instagram - lecker und gesund!

Dienstag, 16. Mai 2017

Hallo, ihr Lieben! Heute gibt es hier ein fruchtiges und richtig gesundes Rezept für euch! Da meine Schwangerschaftsgelüste leider in eine komplett falsche Richtung gehen und ich auf richtig ungesunde und recht eklige Speisen Appetit habe (kiloweise Nudeln mit Sahnesauce aus der Packung, eeeerk), muss ich mich zwischendurch immer zwingen, ein paar gesündere Elemente in meinen Speiseplan zu integrieren. Was soll sonst aus dem armen Baby werden, haha!? Und als ich dann vor kurzem so durch meinen Instagram-Feed scrollte, haben mich ein paar Bilder zu dieser fruchtigen Kreation inspiriert. Ich habe zwar, wie ihr ja wisst, ein etwas gespaltenes Verhältnis zu Instagram... Aber die Food-Fotografen, die auf der Plattform unterwegs sind, die können echt was und liefern mir mit ihrer Kreativität wirklich wahnsinnig viel Inspiration.

Und ich bin ja ein kleines bisschen stolz, dass meine Breakfast Bowl zumindest ein kleines bisschen Instagram-tauglich geworden ist, haha!!! Bei der Optik kann doch wirklich keiner widerstehen, auch wenn die Sahnesauce ganz laut ruft, oder!? Und das Beste ist, dass das alles hier weitaus komplizierter aussieht, als es eigentlich ist. Aber lest selbst - hier kommt auch schon das Rezept!

Interior Update: Unser Esszimmer // Neue Stühle sorgen für frischen Wind

Freitag, 12. Mai 2017

Huhu, ihr Lieben! Nachdem sich in den letzten Monaten in unserem Esszimmer dekotechnisch so einiges getan hat, dachte ich mir, es wäre mal an der Zeit für ein kleines Interior-Update! (Wenn ihr den direkten Vergleich zu vorher sehen wollt, klickt mal hier). 

Mittlerweile haben wir einiges verändert: Neue Stühle sind vor nicht allzu langer Zeit bei uns eingezogen! Unsere vorherigen Stühle von Ikea waren schon so durchgesessen, dass man das eigentlich keinem mehr zumuten konnte, haha. Außerdem hat eine stylische neue Lampe von Ikea auf unserer Anrichte ihren Platz gefunden. Zusätzlich habe ich die Fächer der Anrichte ein wenig aufgeräumt und entrümpelt - hauptsächlich auch, damit Florian sie nicht zu interessant findet und permanent alles ausräumt, haha. Die Glastüren sind übrigens gesichert, nur falls ihr euch wundert - das würde sonst nie und nimmer funktionieren. Ach - und der Tripp Trapp ist natürlich auch neu. Hätte ich ja glatt vergessen! Ja, seit ein paar Monaten sitzt da nämlich noch wer mit am Tisch 😉

Meine zweite Schwangerschaft {Das erste Trimester}: Von Müdigkeit, Übelkeit und Stimmungsschwankungen

Mittwoch, 10. Mai 2017
Wenn ihr die großen News verpasst habt, schaut vielleicht erst Mal hier! 

Es ist schon wirklich verrückt, dass ich das jetzt alles ein zweites Mal erleben darf! Ahhhh! Inzwischen bin ich schon im 2. Trimester (bald ist schon Halbzeit!), mein Körper hat sich an die Schwangerschaft gewöhnt und ich fühle mich ausgeglichen und wohl in meiner Haut. Das war im 1. Trimester aber überhaupt nicht so. Ich habe dieses Mal sehr stark an der Hormonumstellung gelitten und mich insgesamt oft komplett durcheinander und krätzig gefühlt. Mit Florian war das nicht annähernd so schlimm. Da merkt man einfach: Jede Schwangerschaft ist komplett anders und man kann nie so genau sagen, was da an Symptomen auf einen zukommt - selbst wenn man es schon mal erlebt hat.

Heute möchte ich einfach ein paar Dinge zusammenfassen, die sich im 1. Trimester so getan haben, ein bisschen erzählen was ich in dieser Zeit empfunden habe und wie es mir ging. Fangen wir also auch schon an!

Die Basics: Wie fotografiere ich im manuellen Modus? {Blende, ISO & Belichtungszeit}

Dienstag, 2. Mai 2017

Nachdem mein letzter Post zu meiner Fotoausrüstung und der Welt der spiegellosen Systemkameras so gut bei euch angekommen ist (hier könnt ihr den Beitrag lesen!), habe ich mir gedacht, ich widme mich heute mal einem weiteren wichtigen Thema im Bereich Fotografie: dem manuellen Modus!

Früher war der manuelle Modus an meiner Kamera ein riesiges Mysterium für mich. Ein paar Mal habe ich versucht so ein Bild zu schießen, habe dann festgestellt es sieht nicht gut aus und das kleine Drehrad schnell wieder zurück zu Automatik geschoben. Meine Safe Zone, puuuuhhhh. Und ich bin mir relativ sicher, dass es vielen von euch da draußen genauso geht! Aber: Ihr müsst keine Angst vor dem manuellen Modus haben! Im Gegenteil. Er wirkt weitaus komplizierter als er tatsächlich ist und man muss eigentlich nur ein paar Basics verstehen und etwas üben, um am Ende richtig tolle Fotos zu schießen. Seitdem ich im manuellen Modus fotografiere, bin ich quasi in eine neue Welt eingetaucht und das Fotografieren macht einfach tausend Mal mehr Spaß. Heute möchte ich euch also ein paar Basics zur manuellen Fotografie mitgeben, damit auch ihr mehr aus eurer Kamera herausholen könnt! Legen wir nun also auch schon los!

Let's Talk: Instagram, Snapchat und Co. - Wie viel Relevanz hat der klassische Blog noch?

Montag, 1. Mai 2017

Heute möchte ich mal ein Thema ansprechen, das mich in letzter Zeit ziemlich beschäftigt hat. Es ist zwar keine neue Frage, die ich hier in den Raum stelle. Aber sie hat für mich persönlich in letzter Zeit sehr an Relevanz gewonnen. 

Ich fange mal am Anfang an: Vor ungefähr zwei Wochen scrollte ich durch meinen Instagram-Feed und blieb bei einem Bild hängen, unter dem die Userin in die Runde fragte, ob sie denn vielleicht einen Blog starten sollte. Denn schließlich hat sie so viele Ideen, sprudelt vor Kreativität und würde ihren Lesern gerne noch mehr bieten! Sie wollte also mal abchecken, ob generell überhaupt Interesse besteht. Einige schienen interessiert, aber viele waren nicht so wirklich begeistert. Eine Userin erklärte sogar, dass sie kein Interesse an 'noch so einem Blog' hätte und es sie tierisch nervt, wenn auf Instagram zu einem Blog verlinkt wird und dann von einem erwartet wird, dass man dort irgendwelche Beiträge liest. Das hat mich echt stutzig gemacht. What!? 

Schnelle Blätterteig-Pizza mit Pesto und Rucola (& Schritt-für-Schritt-Anleitung)

Freitag, 28. April 2017

Ein neues Rezept - juhu! Ja, ich muss mich wirklich entschuldigen, dass der kulinarische Bereich hier auf dem Blog in letzter Zeit so gelitten hat. Aber so eine Schwangerschaft kann einem schon mal für eine kurze Zeit den Appetit verderben...! Inzwischen ist das aber wieder vorbei, ich koche wieder mit ganz viel Freude und habe dieses köstliche Rezept für euch vorbereitet: Eine schnelle Blätterteig-Pizza mit Zucchini, Tomate, Pesto und Rucola - mmmmm! Und damit ihr alle Arbeitsschritte gut nachvollziehen könnt, habe ich euch eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern gebastelt!

{GEWINNSPIEL} Die Schatzinsel Online Shop - Florian testet zum Frühstück ein Toaster-Set und ihr könnt etwas Tolles gewinnen!

Sonntag, 23. April 2017
{Werbung} Als ich vor kurzem vom Online-Shop Die Schatzinsel kontaktiert wurde und mir eine Zusammenarbeit angeboten wurde, habe ich mich riesig gefreut. Der Shop ist mit lauter wunderschönen Produkten bestückt und es sind viele richtig tolle Marken vertreten (Done by Deer, Ferm Living, A Little Lovely Company - um nur ein paar meiner Favoriten zu nennen). Es ist immer ein tolles Gefühl, wenn man mit einer Firma zusammenarbeiten darf, die einen einfach zu 100% überzeugt und die auch mit Sicherheit gut bei euch ankommt 😊 Der Shop ist auf jeden Fall wirklich toll und es ist für Kinder in jedem Alter und zu jedem Anlass etwas dabei. Man findet vom Thema Basteln bis zum Thema Einrichtung so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Schaut also unbedingt mal vorbei! Am Ende dieses Beitrags habe ich außerdem noch ein tolles Gewinnspiel für euch vorbereitet, das ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet 💛

Kommen wir nun aber auch schon zu dem süßen Toaster-Set von Le Toy Van, das wir testen durften!


Überraschung: Florian bekommt ein Geschwisterchen! Ich bin wieder schwanger!

Montag, 17. April 2017

Tadaaaaa - Überraschung! Ja, es ist wahr, ich bin wieder schwanger und Florian wird demnächst ein großer Bruder! Wir sind überglücklich und freuen uns echt riesig, dass unsere kleine Familie bald um noch ein Familienmitglied größer wird und wir dann nicht mehr zu dritt, sondern zu viert sind! 😊

Ich kann mir vorstellen, dass viele tatsächlich recht überrascht über diese Neuigkeiten sind, da Florian ja auch noch so klein ist. Aber wir haben diese Entscheidung tatsächlich sehr bewusst getroffen und finden die Vorstellung sehr schön, dass wir dann zwei Kinder haben, die vom Alter sehr nah beieinander sind. Mir ist absolut bewusst, dass es noch wirklich anstrengend wird und ich mir vielleicht zwischenzeitlich denken werde was war denn das für eine Schnapsidee, aber im Großen und Ganzen wird es absolut großartig sein - da bin ich mir sicher!

Es wird hier auf dem Blog im Gegensatz zu meiner ersten Schwangerschaft ein paar Schwangerschafts-Updates geben. Letztes Mal war ich einfach in der Arbeit ziemlich eingespannt und der Blog hat allgemein etwas darunter gelitten. Es war gar nicht daran zu denken, noch ein zusätzliches Thema einzugliedern. Dazu kam, dass ich mir oft nicht sicher war, ob ich etwas so Intimes überhaupt teilen möchte. Aber mit Florians Geburt und all den Dingen, die ich in den letzten Monaten erlebt habe, ist der Blog inzwischen ein Ort geworden, an dem ich viele dieser Dinge hier mit euch teile und es macht mir richtig Spaß! Ich freue mich immer, wenn wir uns dazu austauschen können und ich eure Geschichten und Meinungen höre. Und davon soll es in den nächsten Monaten noch viel mehr geben, während ihr mich durch meine zweite Schwangerschaft begleitet 😊 Natürlich sollen auch die anderen Themenbereiche wie Rezepte und Mode nicht zu kurz kommen, aber ich finde, ein Blog kann sich mit der Zeit ruhig ein wenig verändern und es können auch immer mal wieder neue Bereiche dazukommen - wie im echten Leben auch. Aber ich werde darauf achten, dass alle Leser auf ihre Kosten kommen und es hier nicht zu einseitig zugeht, Indianerehrenwort! 💛

Momentan bin ich in der 15. Schwangerschaftswoche, das heißt, die heikle und doch von einigen unangenehmen Begleiterscheinungen geprägte Anfangszeit ist überstanden und es beginnt nun eigentliche der schönste Teil der Schwangerschaft: das 2. Trimester! Ich werde euch alles zum 1. Trimester in einem separaten Beitrag erzählen, der schon bald online gehen wird. Heute wollte ich einfach nur die großen News mit euch teilen und es endlich in die Welt hinausschreien 😁 Diese Geheimniskrämerei ist echt nicht so meins, haha.

Ihr Lieben - nun ist es also raus! Ich freue mich riesig auf die nächsten Monate und natürlich am allermeisten auf unser Oktoberbaby! Ich hoffe, ihr habt schöne Ostertage mit euren Liebsten verbracht. Wir haben es einfach ganz faul angehen lassen und das tut richtig gut!

Alles Liebe
Eure Stilblume

Frühlingslook: Zarte Pastelltöne und Glockenärmel

Sonntag, 9. April 2017
Mantel: Zara (hier) // Tasche: Zara (hier) // Jeans: H&M // Schuhe: H&M // Sonnenbrille: Ray Ban

Hallo, ihr Lieben! Genießt ihr den Frühling auch so sehr wie ich? Ich kann gar nicht genug von all den rosa Blüten bekommen und wir verbringen so viel Zeit wie nur irgendwie möglich an der frischen Luft. Gestern hat ein Freund gesagt, dass das Besondere am Frühling ja ist, dass man diese ganzen Kleinigkeiten wie schöne Blüten und dergleichen noch so bewusst wahrnimmt. Im Sommer hat man sich schon daran gewöhnt. Und so ist es auch! Man freut sich im Frühling einfach nochmal eine Spur mehr über jede kleine Veränderung der Natur und genießt alles total bewusst. 

Heute habe ich noch einen Frühlingslook für euch. Ich trage einen Mantel mit Glockenärmeln in einem zarten Pastellton. Ich liebe aktuell den Trend zu ausgefallenen Ärmelformen und finde, das wirkt sehr feminin und elegant. Wenn man den Rest des Outfits einigermaßen schlicht hält, kommt der Trend meiner Meinung nach am besten zur Geltung.

Frühlingslook 2.0 // Weiße Bluse & Skinny Jeans

Montag, 3. April 2017
Bluse: H&M // Jeans: H&M // Tasche: Mango // Ketten: Zara / Happiness Boutique* // Sonnenbrille: Ray Ban // Schuhe: H&M

Der Frühling ist nun endlich da - und zwar so richtig! Ich genieße es so sehr und Florian und ich sind so viel wie möglich draußen im Garten, spielen in seiner kleinen Sandkiste und inspizieren Grashalme und Rindenmulch. Es gibt so viel für ihn zu entdecken und es ist wahnsinnig herzerwärmend ihn dabei zu beobachten. Vom letzten Frühling und Sommer hat er ja nicht so furchtbar viel mitbekommen, weil er noch so klein war und hauptsächlich auf meinem Arm geschlummert hat. Aber dieses Jahr ist er mittendrin statt nur dabei 😀 

Auch modetechnisch genieße ich den Frühling so sehr. Endlich keine dicken Jacken mehr. Keine klobigen Stiefel mehr. Ich konnte auch die dunklen, matten Farben langsam nicht mehr sehen. Nach ein paar Monaten deprimiert das einfach nur noch und dann muss schleunigst der Frühling her! Schon lustig - ich freue mich ja immer so auf den Winter, weil ich ihn an für sich wirklich mag! Da ich ja in Asien aufgewachsen bin, ist das für mich einfach irgendwie immer noch exotisch. Aber irgendwann reicht es selbst mir, haha. 

Trendwatch Samt - Kombinationsmöglichkeiten

Sonntag, 26. März 2017


Bestimmt habt ihr es schon mitbekommen: Samt is back! Anfangs dachte ich mir: Oh nein, total altbacken und muffig... Aber wie das oft so ist, habe ich mich nach einer Weile mit dem Trend angefreundet und bin jetzt sogar schon am überlegen, was für Samt-Kissen in unser Wohnzimmer einziehen sollen.

Ich würde es bei diesem Trend allgemein relativ dezent halten und nur kleine samtige Details in die Einrichtung integrieren. So wirkt das Ganze dann am Ende stimmig und modern, aber nicht komplett überladen. Samtkissen auf einem Samtsofa mit Samtdecke... das ist nicht so ideal und in meinen Augen einfach too much.

Ich habe euch heute ein paar Tipps zusammengeschrieben, wie ihr Teile aus Samt ganz einfach in eure Deko integrieren könnt, ohne das das Ganze am Ende ausschaut, als ob bei euch die Queen wohnt. Aber, lest selbst 😊

Gratitude Eatery: Vegetarische, vegane & glutenfreie Küche in München

Mittwoch, 22. März 2017

Heute gibt's mal wieder einen kulinarischen Tipp in München für euch! Alex, Floh und ich waren letztens im Univiertel unterwegs und der Hunger hat uns in die Gratitude Eatery in der Türkenstraße 55 getrieben. Ein Glück! Wir haben dort nämlich richtig gut gegessen. Das Besondere an diesem Restaurant ist, dass die Speisen irre gesund sind, dabei aber phänomenal schmecken. Genau mein Ding also! Man kann zwischen vegetarischen, veganen und glutenfreien Speisen wählen, die Gerichte sind richtig schön angerichtet und der Geschmack stimmt einfach. Ich empfehle das Restaurant absolut weiter und rate euch: Probiert es mal aus, es lohnt sich wirklich! Ich finde es nicht so einfach, Restaurants zu finden, die gesund und lecker erfolgreich vereinen. Ihr könnt euch ja vielleicht noch an meinen Bericht über das Detox Delight erinnern? Dort fiel mein Urteil ja leider nicht so toll aus. Aber es ist schön, wenn man dann im Gegenzug auch mal wieder etwas entdeckt, das einen so positiv überrascht.

Lecker: Mediterraner Nudelsalat

Montag, 20. März 2017

Huhu, ihr Lieben! Ich dachte mir, es wäre mal wieder Zeit für ein leckeres Rezept hier auf dem Blog! Es gibt heute einen mediterranen Nudelsalat für euch. Und die Geschichte dieses Nudelsalats ist ganz lustig: Ich wollte eigentlich einen Aufstrich für Florian zubereiten, da er momentan so viel Brot isst. Statt immer nur Butter und Gelbwurst (his favourite), wollte ich ein paar frischere Zutaten verarbeiten bzw. hineinschmuggeln. Hat aber nicht funktioniert und er wollte lieber wieder seine Gelbwurst. Also saß ich da mit einer ganzen Schüssel mediterranem Frischkäse und musste mir etwas anderes einfallen lassen. So entstand dann letztendlich auch dieser Nudelsalat 😝 Abeeeeer, durch Zufall entstehen ja manchmal super Leckereien, nicht wahr? Und es kam wie es kommen musste: Den Nudelsalat fand Florian total klasse. Inklusive Chili. Soll mal einer verstehen, haha. Nun aber auch schon zum Rezept!

5 Anzeichen dafür, dass man ein wildes Kleinkind zu Hause hat

Samstag, 18. März 2017

Seitdem Florian mobiler und selbstständiger geworden ist, hat sich hier einiges verändert. Vorbei sind die Tage, an denen er schlafend und lächelnd auf einer Decke lag und ich in dieser Zeit einen Kaffee getrunken habe und dabei gelesen oder entspannt habe. Florian ist jetzt kein Baby mehr, sondern ein richtiger Wirbelwind, der nichts mehr liebt, als Schränke, Regale und Taschen auszuräumen und die Inhalte in der ganzen Wohnung zu verteilen. Und das in einem Tempo, das man sich gar nicht vorstellen kann. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich den ganzen Tag nur aufräume und es dabei trotzdem aussieht, als wären mindestens drei Bomben eingeschlagen. Unsere Wohnung ist sein Spielplatz und ich der Müllmann... oder so. Ich habe euch heute ein paar lustige Fakten zusammengetragen, die unseren leicht chaotischen Alltag momentan ganz gut widerspiegeln. Oder auch: 5 Anzeichen dafür, dass man ein wildes Kleinkind zu Hause hat!

1) Die Klohbürsten stehen nicht mehr neben dem Klo, sondern haben jetzt einen neuen Platz auf der Fensterbank oder auf einem Schrank. (Glaubt mir, das ist besser so....!)

2) Manchmal bin ich mir kurz nicht sicher, wo der kleine Frechdachs denn plötzlich hin ist, weil er so blitzschnell ist. Aber man muss nur der Spur der Verwüstung und vor allem den Krümeln folgen und dann findet man ihn gewiss 😅

3) Man findet Gegenstände an sehr mysteriösen Orten wieder: Schlüssel im Müll, Zahnpasta unterm Sofa, Kekse und Gelbwurst im Schuh... und so weiter. Florian ist immer für eine Überraschung gut, haha. 

4) Manche Schränke haben keine Griffe mehr, damit Florian sie nicht mehr aufbekommt. Wir übrigens auch nicht. Egal.

5) Es finden sich so gut wie keine Dekoartikel oder sonstige heiklen Gegenstände mehr auf Florians Augenhöhe. Alle Kerzen und Vasen sind ein paar Etagen hochgerückt. Das gibt einer Wohnung einen echt interessanten Flair... haha. Regale, die quasi erst ab dem 4. Brett beginnen. Vielleicht ein neuer Interior-Trend?

So viel also dazu! Ich mache mich dann mal wieder ans Aufräumen, nicht wahr? 😁

Alles Liebe
Eure Stilblume

Outfit: Hallo Frühling, bitte bleib doch!

Freitag, 17. März 2017
Bluse: Zara // Mantel: Zara // Hose: Zara // Kette: Zara // Tasche: Zara // Schuhe: H&M // Sonnenbrille: Ray Ban

Das schöne Frühlingswetter hat ja aktuell noch etwas Schwierigkeiten, sich endgültig gegen die Kälte durchzusetzen... Aber lange kann es nun wirklich nicht mehr dauern! Wir genießen auf jeden Fall jeden Sonnenstrahl und saugen die Wärme an schönen Tagen in vollen Zügen auf. Alex hatte die letzten Tage etwas Zeit und wir haben viel zusammen als Familie unternommen, waren am Tegernsee, haben Eis gegessen... Es hat sich ein bisschen angefühlt wie Urlaub 😊 Und das Ganze ohne Socken, denn ab 15 Grad ist bei mir sockenfreie Zone!

1 Jahr Mutter - Ein Résumé

Dienstag, 28. Februar 2017
Die Zeit rast. Die Tage gehen ineinander über. Florian wächst und gedeiht, lacht, schreit, weint und macht uns zu den glücklichsten Menschen auf der Welt. Seit nun schon fast einem Jahr darf ich seine Mami sein (am Donnerstag steigt die große Party!). Das ist ganz schön unglaublich und wirklich ein riesengroßes Abenteuer. Ich habe mir immer ausgemalt, wie es einmal sein würde. Und jetzt sind meine ganzen Träume Realität geworden und ich bin mittendrin. Eine Mutter! Eine Mutter, die Windeln wechselt, Tränen trocknet, Tiergeräusche macht... aber auch mal verzweifelt, müde, besorgt oder gestresst ist. Ja, es gehört einfach so viel mehr zum Muttersein, als ich es mir je hätte vorstellen können.

Heute möchte ich ein bisschen darüber reden, was ich im letzten Jahr als Mutter so alles gelernt und worüber ich so nachgedacht habe. Dazu gibt es ein paar sehr persönliche Bilder aus Florians ersten Lebenswochen, die es so noch nicht auf den Blog geschafft haben. Sie wurden mit dem iPhone gemacht, sind also nicht sonderlich fancy... Aber es sind wundervolle Erinnerungsstücke für uns, die ich heute mit euch teilen möchte 💕


Frühlingslook 1.0

Sonntag, 26. Februar 2017
Mantel: Zara // Jeans: Zara // Pullover: Mango // Schuhe: H&M // Tasche: Rebecca Minkoff // Sonnenbrille: Ray Ban

Guten Morgen! Heute gibt es hier den ersten frühlingshaften Look auf Stilblume. Wir hatten teilweise schon richtig warme Temperaturen und ich konnte schon die ersten leichteren Mäntel auspacken und die Winterstiefel weglassen. Zwar wollen wir uns mal nicht zu früh freuen, da es im März oft nochmal etwas kälter wird, aber das Schlimmste ist, glaube ich, überstanden 😀

Breakfast Bowl: Chia-Pudding mit Kokos, Mango und Maracuja

Dienstag, 21. Februar 2017

Der gute alte Chia-Pudding. Schon eine halbe Ewigkeit habe ich ihn nicht mehr zubereitet! Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich vor einer Weile ein tolles Rezept bei ketchembunnies gesehen habe, bei dem der Chia-Pudding im Mittelpunkt steht. Süße und saure Früchte und Kokos dazu - ein Traum! Sofort habe ich das Rezept auf meine Nachkoch-Liste gesetzt und letztens habe ich es dann auch tatsächlich geschafft! Die Sache mit dem Chia-Pudding ist nämlich, dass man die Samen ja eine ganze Weile quellen lassen muss. Und ganz ehrlich: Meistens bin ich dafür morgens zu ungeduldig. Aber am Wochenende geht das schon mal. Dann wird mit Florian im Bett noch eine Runde gekuschelt gekämpft, während die Samen sich in wundervollen Pudding verwandeln. 

Und hier kommt auch schon das Rezept! Ich habe es minimal an unseren Geschmack angepasst. Die Menge an Mango, Maracuja und Kokosjoghurt kann man natürlich nach Gusto variieren!

Zutaten (für 2 Personen)

4 Tl Chia Samen
200 ml Kokosdrink (z.B. von Alpro)
1 Mango
1 Maracuja
120 g Kokosjoghurt (z.B. von The Coconut Collaborative)

Nehmt zwei Schüsseln und gebt jeweils 2 El Chia Samen hinein und vermischt diese mit jeweils 100 ml Kokosdrink. Lasst sie nun ca. 1 Stunde quellen - das reicht bei mir meistens schon, um eine gute Konsistenz zu erreichen. Rührt alles zwischendrin 1-2 Mal um. Gebt dann jeweils 60 g Jogurt auf den Chia Pudding und verteilt dann Mango und Maracuja nach Belieben auf beide Schüsseln. Ich habe zum Schluss für die Optik noch ein paar Chia Samen über das Obst gestreut. 

Ich kann euch das Kokosjoghurt von The Coconut Collaborative wirklich empfehlen. Es ist das einzige Kokosjoghurt, das mich bis jetzt geschmacklich überzeugen konnte. Alle anderen Varianten mit Soja etc. fand ich geschmacklich einfach nicht wirklich gut. Probiert es unbedingt mal aus! Bei uns gibt es das Joghurt im Rewe. 


Ihr Lieben - ich hoffe, das Rezept gefällt euch 😋 Probiert es unbedingt mal aus! Es ist total gesund, absolut köstlich und auch für Veganer geeignet. 

Habt noch eine schöne Woche!
Alles Liebe
Eure Stilblume

Stilblume loves: Spinat-Spaghetti mit Speck

Freitag, 10. Februar 2017

Es ist lustig, dass diese Spaghetti es noch gar nicht auf den Blog geschafft haben. Wir essen sie hier nämlich regelmäßig - man könnte sagen, es ist eines unserer absoluten Standardgerichte. Meistens bunker ich einfach ein bisschen Spinat in unserem Eisfach, dann kann ich dieses Gericht in irgendeiner Variation aus dem Ärmel schütteln, auch wenn wir nicht einkaufen waren, oder vielleicht aus Versehen einen Feiertag verschlafen haben 😁 Die Nudeln sind auch wirklich sehr schnell zubereitet und keiner muss lange in der Küche stehen - also auch ein super Feierabend-Essen. Manchmal variiere ich die Zutaten ein wenig... Mal kommt mehr Feta hinein, mal lasse ich den Speck weg... aber im Großen und Ganzen bereite ich diese Spaghetti immer sehr ähnlich zu. Beim letzten Mal habe ich also beim Kochen etwas mitgeschrieben und alle Zutaten und Arbeitsschritte für euch notiert. Und fertig war auch schon das Rezept 😋

Update: Florian mit 11 Monaten

Donnerstag, 9. Februar 2017

Wo ist die Zeit nur hin? Das frage ich mich momentan so gut wie jeden Tag. Wenn man ein Kind hat, wird einem noch viel bewusster, wie schnell die Zeit doch vergeht. Anhand von Florians Entwicklung ist mir sehr viel klarer geworden, wie schnell ein ganzes Jahr an einem vorbeiziehen kann. Gut, noch ist er kein ganzes Jahr alt... aber wir sind schon verdammt nah dran. Bald ist es so weit und ich backe meinem kleinen Floh seinen ersten Geburtstagskuchen. Bei dem Gedanken bekomme ich fast etwas Pipi in den Augen! Oh Mann. In den letzten Monaten ist so viel passiert, Florian hat sich von einem winzigen, hilflosen Säugling in einen lustigen, abenteuerlustigen Frechdachs entwickelt. Sein Charakter kommt immer mehr zum Vorschein und es ist so spannend, ihn jeden Tag dabei zu beobachten, wie er immer selbstständiger wird und die Welt um sich herum auf eigene Faust erkundet. Meine aktuellsten Beobachtungen haben außerdem ergeben: Er hat eine Vorliebe für Brotchips mit Zwiebelgeschmack und sein Lieblingswort ist "Bap".

#PastaLover: Linguine in Paprika-Walnuss-Sauce mit knackigen Erbsen

Montag, 6. Februar 2017

Ich glaube, wenn ich mir eine Art von Gericht aussuchen müsste, dass ich bis an mein Lebensende essen müsste, dann wären es definitiv Nudeln. Man kann so viel variieren und das gesättigte, wohlige Gefühl nach einem köstlichen Teller Pasta kann doch so gut wie keine andere Speise ersetzen, oder!? Und Pasta müssen nicht gleich ungesund sein... es macht mich immer etwas stutzig, wenn über die gute alte Nudel geschimpft wird... Zu viele Kohlenhydrate und so... Ich finde, das ist Quatsch. Erstens braucht der Mensch doch ein paar Kohlenhydrate und außerdem kann man richtig gesunde Saucen zaubern, die viele nährstoffreiche Zutaten enthalten. Wie auch meine heutige Kreation: Eine cremige Sauce aus Paprika und Walnuss, die richtig gut schmeckt und obendrein auch noch gesund ist! 

Meine Gute-Laune-Tipps für müde Mütter {#teamnosleep}

Sonntag, 5. Februar 2017

Das Muttersein ist eine einzige rosarote Blase? Jeder Tag einfach nur wunderschön? Die Kinder immer gut gelaunt und ausgeschlafen (die Mütter natürlich auch, versteht sich)? Ja, könnte man meinen, wenn man sich durch einige Instagram-Profile klickt. Die Realität sieht aber oft doch etwas anders aus. Ich möchte die heile Instagram-Welt keinesfalls kritisieren. Das ist ja schließlich ein Ort, an dem man Schönes mit anderen teilt. Aber vielleicht bekommen manche Frauen oder junge Mütter dadurch ein etwas schiefes Bild vom Leben mit Kindern. Das kann manche wiederum unter Druck setzen, weil sie feststellen, dass bei ihnen vieles gar nicht glatt läuft, die Karottenflecken sich stattdessen wie eine Krankheit in der ganzen Wohnung ausbreiten und das Kind lieber den Inhalt des Mülleimers in der gesamten Küche verteilt, als geschniegelt in die Kamera zu grinsen. Und geschlafen hat man gefühlte 3 Wochen schon nicht mehr. That's life. Vergisst man vielleicht nur manchmal, wenn man sich immer mit anderen vergleicht, bei denen alles perfekt zu laufen scheint. Natürlich gibt es unzählige wundervolle Tage und Momente und ich möchte meine Rolle als Mutter um nichts in der Welt missen, aber es ist nicht immer alles so einfach, wie man vielleicht glaubt. Und natürlich soll es sie geben, die Kinder, die problemlos durchschlafen und ihren Eltern viele entspannte Nächte ermöglichen... aber das ist nicht die Regel.

Ja, hier bricht auch immer mal wieder Chaos aus. Florian hatte sich wirklich zu einem guten Schläfer entwickelt, bis die Nächte zwischen 6 und 10 Monaten immer turbulenter wurden und wir schier verzweifelt sind. Ich bin nach so einer anstrengenden Nacht hundemüde und krätzig gewesen. Florian war dann auch alles andere als ausgeglichen und mit sich und der Welt äußerst unzufrieden. An solchen Tagen läuft meist alles schief. Zur Krönung schüttete ich mir dann im schlimmsten Fall auch noch den Kaffee über die frisch gebügelte weiße Bluse. Ja, es gibt sie... die richtig schlechten Tage. Zwar sind sie weniger geworden, seitdem wir seine Schlafprobleme einigermaßen gelöst haben, aber es gibt natürlich immer mal Ausreißer. Und unabhängig davon gibt es auch einfach richtige Scheisstage. Hey, das gehört einfach dazu. Ich habe aber nach und nach Strategien entwickelt, mit diesen blöden Tagen umzugehen und meiner Laune einen Tritt in den Allerwertesten zu geben. Und das ist für mich enorm wichtig. Negative Energie so gut wie möglich in positive Energie umwandeln - das ist meine Devise. Danach sind alle zumindest ein kleines bisschen besser drauf und vielleicht kann man sich sogar mit dem Tag versöhnen. Ich habe euch also ein paar ganz persönliche Tipps zusammengetragen, die mir im Alltag helfen, wenn die Laune einfach im Keller ist. Das gilt übrigens keinesfalls nur für Mütter... Einen schlechten Tag hat wohl jeder ab und zu mal, oder?

Winterlich: Rote Bete Risotto mit Rotwein

Dienstag, 31. Januar 2017

Tendenziell habe ich in letzter Zeit eher leichter gegessen und viel Rohkost und frisches Gemüse verarbeitet. Nach Weihnachten brauche ich das oft einfach. Außerdem hatte ich mir ja vorgenommen, allgemein mehr Rohkost in meinen Speiseplan zu integrieren. Aber es ist ja schließlich doch noch Winter und da muss es auch ab und zu mal etwas deftiger zugehen. Oder??? Dieses Rote Bete Risotto ist auf jeden Fall der absolute Knaller und passt perfekt zur kalten Jahreszeit. Im Sommer würde es nur halb so gut schmecken. Man muss davor einen langen Spaziergang durch die Kälte gemacht haben und dann mit roten Backen nach Hause kommen, es sich gemütlich machen und sich dieses köstliche, wärmende Risotto gönnen. Man könnte also auch sagen, dass man es sich erst verdienen muss 😊

Outfit: Winter Look {Grau & Grün}

Montag, 30. Januar 2017
Strickjacke: Mango (hier) // Pullover: Mango (hier) // Tasche: Mango // Hose: Zara // Stiefel: Tamaris (hier) // Ohrringe: Accessorize

Guten Morgen! Ich bekomme gar nicht genug von diesem traumhaften Winterwetter und heute gibt es deswegen noch einen winterlichen Look für euch. Alex und ich haben am Wochenende unseren Hochzeitstag gefeiert, und zwar in Aying, wo wir auch vor zwei Jahren geheiratet haben. 2 Jahre... ich werd verrückt! Auf jeden Fall war das Wetter genauso schön wie damals und wir haben uns nach einem köstlichen Mittagessen noch ein bisschen Zeit genommen, um durch den wunderschönen Ort zu spazieren (unter anderem auch zu unserer Kirche!). Dabei sind dann auch diese Bilder entstanden.

Kitchen Finds: Schöne Teile für Küche und Tisch

Mittwoch, 25. Januar 2017
Hallo, hallo! Heute zeige ich euch kurz ein paar wunderschöne Teile, die ich in letzter Zeit beim Stöbern in diversen Online-Shops entdeckt habe und euch auf keinen Fall vorenthalten wollte. Es dreht sich alles rund um das Thema Küche und Esstisch. Vielleicht sind ja ein paar Teile dabei, die euch auch gefallen?

  1. Diese hübschen Teller haben es mir richtig angetan...
  2. Eine wunderhübsche Tasse mit filigranem Muster
  3. Auch ein Küchenlappen kann entzücken
  4. Ein cooles Ananas-Küchentuch, das auch schon in unserer Küche hängt
  5. Dieser Coffee To Go Becher ist voll cool und - was man hier nicht erkennt - er ist transparent
  6. Joa... und dieses Besteck ist der Hammer. Wenn ich reich wäre... dann.... hach!
Und, you like? Habt einen schönen Tag! 

Alles Liebe
Eure Stilblume

Frische Thunfisch-Wraps

Dienstag, 24. Januar 2017

Hallo, ihr Lieben! Heute teile ich ein Rezept mit euch, das ich inzwischen in- und auswendig kenne - ich esse diese leckeren Thunfisch-Wraps mittags nämlich momentan total oft. Sie sind schnell zubereitet und man kann gleich eine größere Menge von der Thunfisch-Füllung machen und am nächsten Tag noch davon essen. Mit Kind ist das sehr praktisch und ich habe so mehr Zeit für Florian und andere Dinge, die so anfallen. Manchmal mache ich mir dazu noch einen kleinen Salat, aber die Wraps schmecken auch alleine ganz großartig! Ich habe die Füllung auch schon mit ein paar Nudeln vermischt - schmeckt auch gut und ist perfekt wenn man noch Nudeln vom Vortag übrig hat 😋 Nun aber erst mal das Rezept für die Wraps!

Auf ein gesundes 2017: Süßkartoffelsalat mit Rotkohl

Freitag, 20. Januar 2017

Gute Vorsätze für das neue Jahr habe ich eigentlich keine. Zumindest kann ich mit den radikalen "Ich werde nie wieder Schokolade essen und jeden Tag Sport treiben"-Vorsätzen nicht wahnsinnig viel anfangen, weil diese natürlich sowieso meistens ziemlich unrealistisch sind. Aber letztens habe ich mir überlegt, dass ich 2017 allgemein gerne mehr Rohkost essen und auch gerne öfter mit neuen Lebensmitteln experimentieren möchte. Auch im Sinne der Gesundheit, aber primär einfach, um ein bisschen frischen Wind in die Küche zu hauchen und mich neu auszuprobieren. Man greift im Supermarkt doch sehr oft zu den gleichen Lebensmitteln und ich habe mal damit angefangen, Dinge in meinen Einkaufswagen zu packen, die ich sonst nie mitnehmen würde. Zu Hause überlege ich mir dann, was ich damit anstellen könnte. So entstehen dann wirklich sehr interessante Gerichte und das macht richtig Spaß! 

Ein solcher Kandidat war auch der Rotkohl. Ich esse ihn gerne im Restaurant zu Ente und Knödel. Oder an Weihnachten zur Gans. Aber man kann den Rotkohl auch ganz wunderbar roh verarbeiten. Ich habe ihn zu im Ofen gebackener Süßkartoffel kombiniert. Dazu gab es würzigen Feta, Petersilie und eine Kombination aus gerösteten Pinienkernen und Mandeln. Das Ergebnis ist richtig lecker und sehr ausgewogen im Geschmack. Die Kombination aus verschiedenen Texturen macht Spaß! Und sehr gesund ist das alles natürlich auch. Wir haben den Salat als Beilage zu Fleisch gegessen und das hat super gepasst. 

Outfit: Winter Wonderland & neues Cape von Codello

Montag, 16. Januar 2017
Cape: Codello // Jeans: Zara // Tasche: Ted Baker (hier) // Mütze: Ludwig Beck Muc, Marke unbekannt, sorry! // Schuhe: Lemon Jelly (hier)

Hallo, ihr Lieben! Ich grüße euch aus einem wunderschönen Winter Wonderland! Hier in München hört es gar nicht mehr auf zu schneien... Alles ist von einer weißen Zuckerschicht bedeckt und riesige Flocken tanzen durch die Luft... Der Winter zeigt sich aktuell von seiner schönsten Seite! Ich liebe die weißen Schneelandschaften und die Ruhe, die das kalte Weiß ausstrahlt. Man hat bei einem Spaziergang durch den Schnee immer ein bisschen das Gefühl, als würde die Zeit für eine Weile still stehen. So liebe ich den Winter wirklich sehr. 

{Meine Fotoausrüstung} + Warum Du als Blogger keine Spiegelreflexkamera mehr brauchst

Freitag, 13. Januar 2017

Blogger müssen sich im Bereich Fotografie ziemlich gut auskennen. Schließlich leben Beiträge nun mal von schönen Bildern. Ich lege auch sehr großen Wert auf den visuellen Aspekt hier auf Stilblume und beschäftige mich intensiv mit dem Thema Fotografie und wie ich mich als Fotograf stetig verbessern kann. Mir macht das einfach total Spaß 😄 Heute möchte ich ein Thema ansprechen, das mich persönlich sehr begeistert: Es geht um die Welt der spiegellosen Systemkameras! Das sind digitale Kameras mit Wechselobjektiven, die um einiges kleiner und leichter als traditionelle Spiegelreflexkameras sind. 

Auf vielen Blogs werdet ihr lesen, dass eine Spiegelreflexkamera für Blogger (und alle anderen Fotobegeisterten) so etwas wie der Heilige Gral ist. Das ist meiner Meinung nach aber nicht ganz richtig. Zumindest nicht mehr. Ja, gute Spiegelreflexkameras in Kombination mit guten Objektiven liefern auch gute Bilder. Aber im Markt der spiegellosen Kameras hat sich in den letzten Jahren extrem viel getan! Man kann inzwischen mit einer spiegellosen Systemkamera Bilder schießen, die den Bildern einer Spiegelreflexkamera in nichts nachstehen und oft sogar besser sind. Und das für weniger Geld. Das hat sich nur noch nicht so herumgesprochen.