Top Social

Stilblume loves: Rotes Thai-Curry mit Huhn

Freitag, 25. November 2016

Ein Fun Fact über mich: Ich liebe Curry. Egal ob aus Thailand oder Indien... so eine feurige, würzige Geschmacksexplosion muss ab und zu sein - gerade zu dieser Jahreszeit :-) Dadurch, dass ich in Asien aufgewachsen bin, weiß ich absolut, wie ein Curry im Idealfall schmecken sollte. Natürlich gibt es da viele Variationen und jeder bereitet es doch ein kleines bisschen anders zu, aber meine Kriterien für ein gutes Curry sind: Es muss einem etwas den Schweiß auf die Stirn treiben und trotzdem komplett ausgewogen im Geschmack sein. Nicht unbedingt so einfach!

Meine Mutter hat letztens ein richtig gutes Curry in ihrem Thermomix gezaubert. Da ich keinen Thermomix besitze und das Curry aber unbedingt auch mal nachkochen wollte, habe ich einfach etwas experimentiert und dann schlussendlich ein "normales" Rezept daraus gemacht. Und dieses leckere Rezept möchte ich heute mit euch teilen :-)


Zutaten (für ca. 3 Personen)

400 g Hähnchenbrust
90 g rote Paprika
150 g Prinzessbohnen
200 g braune Champignons
60 ml Wasser
30 g Zucker
1 Prise Salz
ca. 70 g rote Currypaste
400 ml Kokosmilch
30 ml Fischsauce
30 ml Zitronensaft 

Basmatireis (nach Gusto)
etwas Koriandergrün
ein paar ungesalzene Erdnüsse
1 rote Chilischote 


Schneidet die Bohnen in ca. 3 cm lange Stücke. Gebt Currypaste, Kokosmilch, Wasser, eine Prise Salz und und die Bohnen in einen großen Topf und lasst alles kurz bei hoher Hitze aufkochen. dann bei mittlerer Hitze 12 Minuten weiterköcheln lassen und immer wieder zwischendrin umrühren. Schneidet währenddessen außerdem die Paprika in Streifen, viertelt die Champignons und würfelt die Hähnchenbrust (3x3 cm).

Gebt Paprika, Champignons, Hähnchenbrust, Fischsauce, Zucker und Zitronensaft in den Topf und lasst alles weitere 11 Minuten auf mittlerer Hitze weiterköcheln. 

Kocht währenddessen schon den Basmatireis. Serviert das Curry dann mit dem Reis und mit ein paar Erdnüssen, Koriandergrün und roten Chilischoten. Wenn ihr Angst habt, dass euch das Curry zu scharf werden könnte, lasst die roten Chilischoten am Ende einfach weg. Und wenn euch die Konsistenz zu flüssig ist, könnt ihr auch mit ein bisschen Stärke nachhelfen. Ich persönlich mag es ja eher flüssig - dann saugt sich der Reis so richtig voll mit Geschmack!


Ich hoffe, das Rezept gefällt euch! Probiert es unbedingt mal aus - es ist wirklich lecker! Bei mir wird  es sicher mein neues Standard-Curry, weil es einfach super schmeckt und in der Zubereitung sehr unkompliziert ist!

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende! Habt ihr etwas Schönes vor?

Alles Liebe
Eure Stilblume

Kommentare on "Stilblume loves: Rotes Thai-Curry mit Huhn"
  1. Mhhh, das klingt lecker! Ich liebe Currys. Besonders die roten. Das werde ich sicher ganz bald mal ausprobieren :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, ich auch :-) Viel Spaß beim nachkochen, liebe Jenny!

      LG,
      Julia

      Löschen
  2. Ich liebe auch alle Arten von Curry, ein veganes habe ich auch schon mal gepostet: http://www.idimin.berlin/veganes-kuerbis-curry-vegan-pumpkin-curry/ allerdings habe ich noch so viel Originalgewürze aus Indien, d.h. dass es bei mir die nächsten Monate eher die indischen Currys geben wird;-)
    LG, Kali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wow. Originalgewürze aus Indien klingt echt toll. Bestimmt haben sie ein ganz tolles Aroma... Bin neidisch!!!

      Liebste Grüße,
      Julia

      Löschen